Das Elvis Museum in Kircheib

BITTE NICHT ANFASSEN! #13 – Das Elvis-Museum in Kircheib 

Show Notes 

Im Jahr 1973 bringt ein Mann 1,5 Milliarden Menschen vor die Fernseher. Nicht etwa der US-Präsident, der Papst oder ein Fußballspieler. Nö. Es ist Elvis Presley, ein Star der Superlative. Für Irma und Jonny aus dem Westerwald ist er immer ein Idol geblieben und daher widmen sie ihm im beschaulichen Kircheib ein Museum. Bei so viel Hingabe mussten wir hin und hatten extrem viel Spaß. Eine Folge über Musikgeschichte, den Tod des Rock’n’Rolls in Deutschland und eine Folge mit einer exklusiven Performance für alle Bitte Nicht Anfassen Fans.  

~~~~~~~ 

Hilfreiche Links: 

Das Elvis-Konzert von 1973 gibt es auf YouTube in voller Länge zu sehen: 

Ein Artikel über die Zeit von Elvs in Deutschland:  

https://www.ndr.de/geschichte/1-Oktober-1958-Als-Elvis-nach-Deutschland-kam,elvis268.html

Foto von Jonny und Lukas nach der Perfomance  

https://mliwxygmrkph.i.optimole.com/cb:Jakn~4a38a/w:auto/h:auto/q:mauto/f:best/https://www.escucha.de/wp-content/uploads/Elvismuseum-Johnny-Lukas.jpg

Das Video von der gemeinsamen Perfomance  

https://www.escucha.de/wp-content/uploads/Video-Perfomance-Elvis-Museum.mp4

Der Cadillac vor dem Museum:  

https://mliwxygmrkph.i.optimole.com/cb:Jakn~4a38a/w:auto/h:auto/q:mauto/f:best/https://www.escucha.de/wp-content/uploads/IMG_6213-scaled.jpg

Elvis‘ Barberstuhl:  

https://mliwxygmrkph.i.optimole.com/cb:Jakn~4a38a/w:auto/h:auto/q:mauto/f:best/https://www.escucha.de/wp-content/uploads/IMG_6215-scaled.jpg

So sieht das Museum von innen aus:  

https://mliwxygmrkph.i.optimole.com/cb:Jakn~4a38a/w:auto/h:auto/q:mauto/f:best/https://www.escucha.de/wp-content/uploads/IMG_6228-scaled.jpg

~~~~~~~ 

Infos zum Museum:  

Elvis-Museum  

Irma Stanton 

Röttgenstraße 6 

57635 Kircheib  

https://www.jonnywinters.de/elvis-museum.html

~~~~~~~ 

über BITTE NICHT ANFASSEN!:  

Woran denkst du beim Wort Museum? An weltberühmte Ausstellungsstücke wie Sarkophage ägyptischer Pharaonen, an Gemälde von Picasso oder an technische Erfindungen wie das Automobil? Denkst du an das Deutsche Museum in München, das Pergamon-Museum in Berlin oder an das Städel in Frankfurt? Wir – das sind Ralph Würschinger und Lukas Fleischmann – denken beim Wort Museum an etwas Anderes: an Milbenkäse, Mausefallen, an Flipper-Automaten, Nummernschilder oder auch an Gartenzwerge. Denn die schätzungsweise 7.000 Museen in Deutschland haben so viel mehr zu bieten als das Angebot der großen Häuser. 

Mit „BITTE NICHT ANFASSEN – Museum mal anders“ begeben wir uns an kleine Orte, in Seitengassen großer Städte, um die kleinen und alternativen Ausstellungen zu finden, von denen du vermutlich noch nie gehört hast. 

Pro Monat erscheint eine Folge, für die einer von uns beiden ein besonderes Museum besucht und sich mit dem jeweils anderen darüber austauscht. Dabei kommen Museumsbetreiberinnen und -betreiber zu Wort, aber auch die Exponate an sich werden hörbar gemacht. 

Dieser Podcast ist für Museumsliebhaber, für Mitarbeiter aus dem Museumsbereich und für alle, die sich für Kunst, Kultur und Technik-Geschichte interessieren und skurrile Stories mögen. 

BITTE NICHT ANFASSEN! ist eine Produktion von Escucha – Kultur für’s Ohr. 

Mehr Infos auf https://www.escucha.de/bitte-nicht-anfassen/ 

 Wenn ihr als Museum darüber nachdenkt, ob Podcasting etwas für euch ist – hier sind 10 gute Gründe dafür: https://www.escucha.de/gruende-fuer-museumspodcasts/
~~~~~~~ 

 
Kontakt: 
Instagram: https://www.instagram.com/bittenichtanfassen_podcast/  
E-Mail: info[at]escucha.de  

~~~~~~~ 

Wollt ihr uns unterstützen?  

Dann schaut doch auf unserer Steady-Seite vorbei: https://steadyhq.com/en/bitte-nicht-anfassen  

~~~~~~~ 

Podcast-Credits:  
  

Sprecher: Lukas Fleischmann, Ralph Würschinger  
Produktion: Escucha GbR  
Podcast-Grafik: Tobias Trauth https://www.instagram.com/don_t_obey/  
Intro/Outro: Patrizia Nath (Sprecherin) https://www.patrizianath.com/, Lukas Fleischmann (Musik)  

Wenn euch der Podcast gefällt, dann abonniert uns und empfehlt uns weiter. Welches Museum sollen wir unbedingt vorstellen? Schreibt uns eure Vorschläge! 

~~~~~~~ 

Transkript 

00;00;00;01 – 00;00;03;18 

Ralph 

Witzig aber auch, dass du das gemacht hast. Na ja. 

00;00;04;02 – 00;00;22;09 

Lukas 

Ich hatte den richtigen Scheißtag. Ich hatte auch eine scheiß Woche davor und ich muss ehrlich gestehen, ich hatte an dem Samstag, es war ein Samstag, wo ich da war, eigentlich gar nicht so Bock, da hinzufahren, um ehrlich zu sein. Und dann war ich da und es war einfach sau witzig. 

00;00;22;18 – 00;00;36;04 

INTRO 

Bitte nicht anfassen. Museum mal anders. Ein Podcast von Escucha 

00;00;36;04 – 00;00;54;03 

Ralph 

Halli Hallo, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer! Hallo Lukas, Hallo Ralph! Wir haben 2023. Wir haben jetzt ein Jahr. Bitte nicht anfassen hinter uns und es geht gleich nahtlos weiter mit einem neuen Museum. Auch in dieser Folge. Vielleicht magst du kurz erklären, was ist dann? Bitte nicht anfassen. 

00;00;54;19 – 00;01;17;17 

Lukas 

Ja, bitte nicht anfassen ist ein Format, in dem wir einmal im Monat kleine, skurrile, absurde Museen besuchen, die so ein bisschen abseits der großen Häuser sind, die jeder kennt und wir wollen es in dem Format vorstellen, warum Menschen sich dazu entscheiden, Museen zu eröffnen über skurrile kleine Dinge. Und wir haben einfach rausgefunden, jetzt auch in dem ersten Jahr 2022. Da meistens total interessante und total spannende Geschichten dahinter stecken. Und das ist einfach was, was glaube ich uns sehr fasziniert. Ja, die Idee ist, dass einer von uns immer einmal im Monat bei einem dieser Museen ist, die in diese Kategorie reinpassen, wobei der andere nicht weiß, in welchem Museum das genau ist. Und dann stellen wir uns das Museum vor und wir lassen auch immer dabei die Menschen zu Wort kommen, die dieses Museum betreiben oder die total wichtig für das Museum sind. 

00;01;44;26 – 00;01;52;24 

Ralph 

In dieser Folge warst du wieder in dem Museum unterwegs. Aber in welchen? Das weiß ich nicht. Also jetzt bin ich gespannt. Womit starten wir das neue Jahr? 

00;01;53;13 – 00;02;10;22 

Lukas 

Wir starten das neue Jahr mit einer Folge, in der es um Liebe gehen wird, in der es um Musik gehen wird, in der es um Rekorde gehen wird und in der es auch um ganz viel Tragisches gehen wird. Aber bevor ich dir erkläre, worum es genau geht, möchte ich dir eine kurze Anekdote aus der Geschichte erzählen. 

00;02;11;23 – 00;02;12;10 

Ralph 

Ja, gerne. 

00;02;12;16 – 00;02;35;27 

Lukas 

Es geht eigentlich um die Musikgeschichte, damit um einen Vergleich Hast das WM Finale 2018. Wir nehmen diese Folge gerade im Dezember auf. Das heißt, das aktuelle WM Finale hat noch nicht stattgefunden. Aber das WM Finale 2018 wurde weltweit von ungefähr 1,2 Milliarden Menschen geguckt. Das ist ganz schön viel, aber es gibt ein Event, was das sogar noch toppt. Und zwar handelt es sich um den 14. Januar 1973, denn da überträgt ein Satellit ein Live Konzert in rund 40 Länder weltweit. Und dieses Live Konzert erreicht schätzungsweise 1,5 Milliarden Menschen. So im Jahr 1971 gab es aber erst knapp 4 Milliarden Menschen auf der Welt. Und wenn du dir jetzt überlegst, wie viel weniger Fernseher es damals gab und dass es kein Internet gab und keine Ahnung was, kannst du dir mal vorstellen, was das für ein mega Event war? Zum Vergleich Die Mondlandung von Neil Armstrong sahen nur 600 Millionen Menschen und ich habe natürlich meine Mama angerufen und wollte wissen, ob sie sich auch noch dran erinnern kann, dass sie dieses mega Event angeguckt hat. Und ich habe sie angerufen und gesagt Ja, da kann sie sich total gut dran erinnern. Sie war zwar noch relativ jung, aber sie hat gesagt, es war für sie ein prägender Fernseh Moment. Sie fand es einfach genial. Jetzt kannst du dir überlegen was bringt 1,5 Milliarden Menschen im Jahr 1973 hinter die Mattscheibe? 

00;03;41;27 – 00;03;45;21 

Ralph 

Ja, du hast ja schon angedeutet, es geht um Musikgeschichte. Also denke ich jetzt mal, es war ein Konzert. 

00;03;46;02 – 00;03;46;23 

Lukas 

Genau richtig. 

00;03;47;01 – 00;03;53;22 

Ralph 

War das. War das dieses Live Aid, wo ganz viele Bands zusammengekommen sind oder war das was anderes? 

00;03;54;02 – 00;04;04;03 

Lukas 

Nee, das live war erst später es war tatsächlich ein Live Übertragen des Konzerts aus Honolulu von Elvis Presley. 

00;04;05;03 – 00;04;06;29 

Ralph 

Ja, okay, das hätte ich jetzt nicht gedacht. 

00;04;07;00 – 00;04;22;29 

Lukas 

Und dieses Konzert gilt immer noch als eines der meistgesehenen und meist rezipierten Konzerte der Geschichte. Also, du kannst dir vorstellen, wer der Protagonist unseres heutigen Museums ist, das wir besucht haben. Und zwar handelt es sich um Elvis Presley. 

00;04;22;29 – 00;04;23;17 

Ralph 

Der King. 

00;04;23;29 – 00;04;50;16 

Lukas 

Genau, The King of Rock’n’Roll. Und ich war im Elvis Museum in heißen Kaffee. Jetzt noch mal Ach Kacke, Kirche oder Kirche? Ich, äh, Moment. Und zwar geht es in das Elvis Museum nach Kirchheim. Das liegt im Westerwald, in Rheinland-Pfalz. Und heute wird es um die Geschichte von Elvis Presley gehen und um die Geschichte von diesem Museum. Und es wird auch ein Special geben, was ich in der vergangenen Folge schon angekündigt habe. Ein Novum. Eine eine künstlerische Darbietung, die Bitte nicht anfassen in ganz andere Sphären des Podcast Horizonts hochheben wird. Genau. Du kannst dich also darauf freuen, hoffe ich mal! 

00;05;02;28 – 00;05;06;21 

Ralph 

Ich freue mich auf jeden Fall. Vor allem ich weiß über Elvis so gut wie gar nichts. 

00;05;07;13 – 00;05;33;16 

Lukas 

Vielleicht gehen wir jetzt noch mal kurz auf das Museum ein. Das Museum wurde vor ungefähr 16 Jahren gegründet, und zwar von Irmas Studenten und Johnny Winters. Jonny Winters ist Musiker und ist selbst seit über 40 Jahren Elvis Imitator und Irma Stanton ist die jetzige Ehefrau von Johnny Winters, und sie ist sozusagen die Kuratorin. Sie ist auch Expertin, wenn es um die Einschätzung und Verifizierung von Elvis Objekten gehen soll. 

00;05;33;19 – 00;05;41;24 

Lukas 

Bevor ich aber da noch mal mehr darauf eingehe Es soll dir Irma Stanton erst mal erklären, was sie an Elvis so faszinierend findet. 

00;05;41;24 – 00;06;05;27 

Irma Stanton 

Sein Auftreten, seine Musik, sein Aussehen, sein Leben ist auch sehr tragisch irgendwo. Und wenn man durch dieses Leben geht, das sehe ich auch an den Besuchern bei uns hier im Museum. Die bekommen ja dann da eine halbstündige Führung von vorne, vom Stammbaum, vom Baby bis zu seinem Tod. Und die sind da sehr beeindruckt. Auch jetzt zwar nicht so ein direkter Elvis Fan ist, der fühlt sich doch sehr berührt, weil viele Dinge so bekannt auch gar nicht waren und sind. Und was man so durch die Jahre, wenn man Elvis so durch die Jahre verfolgt, an Feststellungen machen kann und muss, was er so durchlitten hat, auch. 

00;06;16;08 – 00;06;18;18 

Ralph 

Und erzählst du jetzt ein bisschen was über die Geschichte von Elvis? 

00;06;19;13 – 00;06;43;15 

Lukas 

Ja, genau. Also ich versuch die Geschichte des Museums immer mal wieder mit der Geschichte von Elvis zu verbinden, weil es da erstaunliche Ähnlichkeiten gibt, oder? Bzw erstaunliche, ja eine gewisse Dramaturgie. Die finde ich total schön, weil das Elvis Museum in Kircheib ist nämlich auch eine Liebesgeschichte. Irma, die du gerade gehört hast, die war in einem Verein in Friedberg aktiv. Warum? Friedberg Das liegt in Hessen für die Geschichte von Elvis. Wichtig ist dazu später mehr. Und Johnny war als Elvis Imitator bei einem Konzert da vor Ort und dann haben sich die beiden nicht nur kennengelernt, sondern auch lieben gelernt. Nur wenige Zeit vorher sind die Eltern von Johnny Winters gestorben und das Elternhaus in Kirchheim stand komplett leer. Jonny hatte aber, weil er innerhalb seiner 40 Jahre als Elvis Imitator immer in Las Vegas war, in Nashville war, in Memphis war und immer so Elvis Fanartikel gesammelt hat. Der hatte tausende Elvis Sachen zu Hause. Dann hatte er immer eine Idee, die sowohl Johnnys Leben als auch ihr Leben verändert hat. Aber das soll jetzt einmal kurz erklär. 

00;07;33;01 – 00;07;54;01 

Johnny Winters 

Mir machen Museum! Was sag, ich ein Museum? Ja, und dann hammwa angefangen und gleich einen Termin gemacht. Dann und dann wird er eröffnet. Ja, dann habe ich mich drangegeben. Ich mache ein bisschen Schreinern und sowas. Und dann darf ich da schreinern für die Rahmen, wo die Bilder reinkommen oder die Platten, so Dinge, das habe ich dann alles gemacht. Das hat mir Spaß gemacht und ist nicht umsonst gewesen. Wir haben viele Leute, die kommen. Jeden Sonntag kommen die an ner. Ich bin bis heute sprachlos. Man hat die Leute angerufen, von Bremen, von Hannover, von München. Also totale Ehre, Satire. 

00;08;11;06 – 00;08;18;28 

Ralph 

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hat die Irma eines Tages gesagt Mach doch aus dem ganzen Zeug ein Museum. Und dann hat er das zusammengeschreinert. Oder wie war das jetzt? 

00;08;19;06 – 00;08;53;00 

Lukas 

Jonny hat eben Irma dann zu diesem Haus gebracht, zu seinem Elternhaus, und die haben dann dieses komplette Elternhaus, in das Elvis Museum umgebaut. Und das ist das einzige Elvis Museum in Deutschland. Was ist im Leben und der Musik von Elvis Presley gewidmet? Wenn du da hinkommst, siehst du sofort, sofort, dass es das Elvis Museum ist, weil vor dem Museum steht eine Cadillac Stretch Limo aus den Siebzigern und überall sind so Elvis Papp Aufsteller und es ist riesengroß Elvis Museum an der also zum Schild festgemacht. 

00;08;53;06 – 00;09;23;10 

Lukas 

Das fällt komplett auf, dass das dieses Elvis Museum ist. Da kommst du erst mal rein und da ist so ein Raum mit Tischen und und Bankett und alles hängt voller Sachen aus den 50er, 60er, 70er Jahren. Das ist schon ein riesen Raum und ich dachte, dass es schon das Museum ist. Dann geht es dann nach rechts. Weiter wird eine kleine Treppe hoch, da ist da noch ein Tisch und eine Bar und da gibt es einen Elvis Presley Fanshop und da ist auch eine Karaoke Maschine und Musikinstrumente und keine Ahnung was. 

00;09;23;11 – 00;09;42;01 

Lukas 

Dann dachte ich okay, das ist jetzt vielleicht schon das ganze Museum, weil das ist schon ordentlich viel. Und dann hat er ein Licht angemacht und eine Tür aufgemacht und dann ging es nach links und da ging dann das eigentliche Museum erst los und es sind dann noch mal drei große Räume, die sich biografisch dem Leben von Elvis Presley annähern. 

00;09;42;01 – 00;10;04;18 

Lukas 

Das heißt, im ersten Raum geht es um seine frühe Kindheit und so die ersten Karriere Schritte. Und so weiter und so fort. Und es geht dann so biografisch, so ein bisschen durch. Deswegen würde ich dir einfach sagen, dass ich dir jetzt ein perfektes über Elvis erzähle, die dann Irma oder Johnny natürlich auch immer einordnen. Und je weiter wir uns quasi im Leben von Elvis befinden, desto mehr sind wir auch in den verschiedenen Räumen dieses Museums unterwegs. 

00;10;05;14 – 00;10;06;07 

Ralph 

Ja, das klingt doch gut. 

00;10;06;17 – 00;10;34;03 

Lukas 

Ich fange mal mit seiner Geburt an Elvis Presley wurde am 8. Januar 1935 in Tupelo, Mississippi, geboren. Er kommt auf jeden Fall aus sehr ärmlichen Verhältnissen. Das lässt sich zum Beispiel darin festmachen, dass die Familie total häufig umziehen muss, weil die sich die Häuser nicht mehr leisten können. Und genau die müssen dann halt immer viel nach neuen Wohnungen Ausschau halten und so irgendwann wohnen sie in einem Viertel in Tempelhof, in dem eigentlich vorwiegend Afroamerikaner leben. 

00;10;34;19 – 00;11;05;04 

Lukas 

Du musst überlegen damals, in den dreißiger, 40er und 50er Jahren, war natürlich die Rassentrennung in den USA natürlich noch viel, viel krasser. Und das heißt, es gab natürlich auch Viertel, in der die Arme vorwiegend afroamerikanische Bevölkerung gelebt hat. Und natürlich die reiche weiße Bevölkerung. Die hat natürlich in anderen Vierteln gelebt. Für die Biografie von Elvis ist das aber ein totaler Glücksfall, weil Elvis mit schwarzer Musik, also mit Rhythm and Blues, mit Blues generell, aber vor allem auch mit Gospel in Kontakt kommt. 

00;11;05;21 – 00;11;27;29 

Lukas 

Und Elvis und seine ganze Familie war tief religiös und eigentlich war es ein Berufswunsch. Er wollte immer professioneller Gospel Sänger werden, denn davon konnte man in Memphis und in Tupelo oder generell halt im amerikanischen Süden von leben. Also das ist bis heute ein Beruf, mit dem man eine Familie ernähren kann. Das heißt, Elvis kommt also sehr früh mit schwarzer Musik in Kontakt. 

00;11;27;29 – 00;11;52;13 

Lukas 

Aber die Familie, die fasst da keinen Fuß mehr und entscheidet sich dann, 1948 nach Memphis umzuziehen und Memphis, Tennessee ist natürlich dann die Stadt, mit der Elvis immer verbunden werden wird. Elvis fällt damals schon in der Schule auf, weil er sich kleidet und weil er sich nach außen so ein bisschen gibt wie seine Mitschülerinnen und Mitschüler, die Afroamerikaner sind. 

00;11;52;13 – 00;12;02;19 

Lukas 

Zum Beispiel hat er lange schwarze, gefärbte Haare und starke Koteletten. Das war damals was, was er Afroamerikaner getragen haben hat. 

00;12;02;22 – 00;12;13;19 

Ralph 

Darf ich da eine kleine Frage stellen? So, bitte. Ich habe das mal gehört, aber nicht weiter nachgeguckt. War Elvis ursprünglich blond und hat sich die Haare schwarz gefärbt oder ist das nur eine Legende? 

00;12;13;27 – 00;12;31;07 

Lukas 

ööööh weiß ich nicht. Keine Ahnung. Also ich lese immer, dass er schwarz gefärbte Haare hatte, aber ob die jetzt ursprünglich blond waren, weiß ich nicht. Und er hat immer gesungen. Er hat immer Gospel gesungen und er hat dann in der Schule bei einem Gesangswettbewerb den ersten Platz geholt, und zwar auch, indem er Rhythm and Blues gesungen hat. 

00;12;32;01 – 00;12;58;08 

Lukas 

Aber danach deutet eigentlich erst mal wenig darauf hin, dass Elvis eine Musikerkarriere einschlagen wird. Er hat dann erst mal LKW Fahrer gearbeitet oder als Hilfsarbeiter in der Industrie. Er hat auf eigene Kosten damals in den Sand Studios in Memphis Musik aufgenommen. Und zwar musst du dir das so vorstellen, dass man damals Studios bezahlen konnte. Also es geht ja heute auch, aber damals war es natürlich noch ein ganz anderes Preisleistungsverhältnis. 

00;12;58;19 – 00;13;13;17 

Lukas 

Du konntest da quasi hingehen, hast gesagt Herr, ich habe so und so viel Dollar dabei. Ich würde gern einen Song aufnehmen und das hat er dann gemacht und parallel mal eben im Jahr 1954 eine eigene Musikrichtung quasi gegründet und erfunden. 

00;13;14;12 – 00;13;16;08 

Ralph 

Aha, den Rock n Roll oder was? 

00;13;17;04 – 00;13;19;06 

Lukas 

Nee, eben nicht. Na, da kommt. 

00;13;20;04 – 00;13;21;15 

Ralph 

Haha das war jetzt eine Falle 

00;13;22;01 – 00;13;35;25 

Lukas 

Und zwar hat er 1954 mit That‘s All right den ersten kleineren Durchbruch. Und der gilt als erster Rockabilly Song der Geschichte. So, weißt du, was Rockabilly ist? 

00;13;37;01 – 00;13;53;21 

Ralph 

Rocker? Ja, ich. Also, ich weiß, wie sich ein Rockabilly Song anhört, aber ich kann Rockabilly jetzt gar nicht so wirklich definieren. Also, ich glaube, so Rockabilly Bands bestehen immer aus einem Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre, oder? 

00;13;54;13 – 00;14;21;13 

Lukas 

Ja, also ich glaube, die Besetzung ist gar nicht mal das entscheidende Kriterium. Ich glaube, dass das Interessante ist dabei, dass es quasi diese Mischung war aus den schwarzen Einflüssen, also die quasi Rhythm and Blues und Blues generell hatten, das aber mit der als weiß interpretierten Countrymusik vermischt wurde. Und es war quasi zum Ersten Mal so, dass diese beiden Klang Elemente in dieser Form und auch in dieser Geschwindigkeit vereint worden sind. 

00;14;21;13 – 00;14;23;24 

Lukas 

Und das ist das, was den Rockabilly so auszeichnet. 

00;14;25;01 – 00;14;25;27 

Ralph 

Und er hat es erfunden. 

00;14;26;09 – 00;14;52;00 

Lukas 

Also das All right von Elvis Presley gilt als der erste Rockabilly Song der Geschichte war. Nur wenige Monate später kommt 1954 der erste Live Auftritt mit seiner Band und bereits da macht er ein etwas, was ihn sein Leben lang definieren wird und was für sein Fame ein Leben lang interessant sind wird. Und zwar die Elvis typischen rhythmischen Hüften Bein Bewegungen. 

00;14;52;00 – 00;15;15;05 

Lukas 

Also dieses Tanzen auf der Bühne damals bei diesem Live Auftritt, der auch in Memphis stattfindet, es ist ein Open Air Auftritt, raste das Publikum total aus. Also die Szene auf einmal jemanden, der da total, ja wie sagt man total krass auf der Bühne da anfängt rum zu tanzen und der es aber weiß und spielt halt so eine Melange aus weiß und schwarzer Musik. 

00;15;15;11 – 00;15;18;01 

Lukas 

Und das ist die totale Revolution. Das hat gar keiner gemacht. 

00;15;18;09 – 00;15;32;28 

Ralph 

Na ja, ich glaube, man muss sich das bewusst machen, dass das das Novum war damals, dass es so ungewöhnlich gewesen sein muss und heute denken Ja, okay, ist das normal, dass das Performance zu einem Live Auftritt dazugehört? 

00;15;33;09 – 00;16;07;18 

Lukas 

Absolut. Aber das geht bei ihm in den 50er Jahren sogar so weit, dass einige US Bundesstaaten später, als er dann nationalen Erfolg hatte. Die wollten ihm sein Tanzen verbieten, weil es als zu anstößig und anrüchig empfunden wurde. Dann entwickelt er seine Musik weiter und ganz, ganz wesentlich ist dafür, dass er von den lokalen Sun Studios in Memphis zu RCA gegangen ist, also einem großen Label, einem großen Musiklabel, was seine Musik dann quasi national, also innerhalb der Vereinigten Staaten, herausgebracht hat und damit beginnt sozusagen der Rock’n Roll. 

00;16;07;18 – 00;16;13;01 

Lukas 

Also die Geburtsstunde des Rock’n’Roll sind die Platten, die Elvis dann bei RCA aufnimmt. 

00;16;13;23 – 00;16;15;00 

Ralph 

In welchem Jahr sind wir dann jetzt? 

00;16;15;06 – 00;16;44;13 

Lukas 

56, Zwei Jahre später, Ja, da beginnt sozusagen diese Elvis Mania. Also vielleicht ein kleines Anekdötchen dazu. Es gibt ein geflügeltes Wort, das nennt sich also auf Englisch Elvis Presley of the Building. Also Elvis hat das Gebäude verlassen, und zwar hat man das nach Konzerten immer durchgegeben bei den Organisatoren und bei der Security. Und so weiter und so fort, um das aufgeregte Publikum davon abzuhalten, nach Elvis Konzerten die Bühne zu stürmen. 

00;16;45;02 – 00;16;59;03 

Lukas 

Also völlig irre. In dieser Zeit, also von 1956 bis 1959, da kaufte er zum Beispiel auch die Graceland Villa in Memphis. Graceland sollte, die ist ein Begriff, schon mal gehört. 

00;16;59;07 – 00;17;00;02 

Ralph 

Habe ich mal gehört, jop. 

00;17;00;12 – 00;17;21;05 

Lukas 

Damals für 103.000 $ im Jahr 1957. Und was sehr spannend ist, das ist natürlich heute auch ein Museum. Das lockt heute jährlich 600.000 Besucher an, und damit ist es das zweitbeliebteste Haus der USA. Nur das Weiße Haus in Washington hat mehr Besucher. Danach kam Graceland in Memphis. 

00;17;21;18 – 00;17;30;03 

Ralph 

Wahnsinn, Wahnsinn. Das hätte ich jetzt irgendwie nicht gedacht. Wenn ich jetzt nach Amerika reisen würde, wäre das jetzt nicht meine Top Sehenswürdigkeit, die ich mir angucken würde. 

00;17;30;13 – 00;17;34;12 

Lukas 

Zu dieser legendären Zeit seit den 50er Jahren hat Irma noch was zu sagen. 

00;17;34;28 – 00;18;02;13 

Irma Stanton 

Die bedeutendste Zeit, musikalisch gesehen. Für Elvis Presley war er natürlich auf jeden Fall 56 bis 58, bis er zum Militär kam, weshalb ja auch John Lennon sagte Der Rock’n’Roll ist gestorben, als Elvis zum Militär kam. Im Grunde, weil diese wilde und gezähmte Auftrittsmöglichkeiten des Rock’n’Roll, der ja eigentlich auch verboten werden sollte, der am besten ins Gefängnis gesteckt werden sollen. 

00;18;03;02 – 00;18;11;09 

Irma Stanton 

Dieses Wilde, was die Jugend ja so wirklich faszinierte, die starb in dem Moment, als Elvis ein braver Soldat wurde. Weil er hat ja eigentlich gar nichts falsch gemacht danach. 

00;18;11;22 – 00;18;36;24 

Ralph 

Okay, also als Elvis zum Militär gegangen ist, dann war der 35 geboren, 23 Jahre alt. Er hatte quasi diesen ganzen Erfolg wirklich in seinen jungen Jahren. Das muss ich mir auch noch mal bewusst machen, wurde jetzt von dieser ganzen Elvis Mania gesprochen. Er war ja erst 23 Jahre alt und dann ging er zum Militär. Okay. Und er war beschreibt es ja jetzt als den großen Bruch. 

00;18;36;24 – 00;18;37;22 

Ralph 

Also, was ist da passiert? 

00;18;38;02 – 00;19;05;25 

Lukas 

Na ja, also du musst überlegen, der Rock’n Roll damals, er war als junger Mann ungezähmt. Er hat diese Erotik, diesen Sexappeal auf die auf die Bühne gebracht. Er war so der Gegenpol zu dieser, zu diesen prüden 50er Jahren. In den USA. Und er war ja damals so ein absoluter Star. Also der hat ja damals nicht nur schon Musikgeschichte geschrieben, sondern er war auch, aber da kommen wir auch später noch mal dazu, ja auch Schauspieler und hat auch schon in anderen Filmen mitgewirkt. 

00;19;05;25 – 00;19;26;28 

Lukas 

Der war ein absoluter Star. Und jetzt ist es natürlich so, dass gerade in den USA dieser patriotisch sein muss und der Militärdienst natürlich unglaublich wichtig sind. Und ein junger Mann, der 23 ist, körperlich fit ist. Und so weiter. Der kann sich dem Ganzen natürlich nicht ganz entziehen. Das wäre ja unpatriotisch, wenn er jetzt sagen würde, er geht nicht zum Militär oder er verweigert oder irgendwas. 

00;19;26;28 – 00;19;49;23 

Lukas 

Und Elvis hat auch gesagt, er wird seine Pflichten erfüllen. Aber natürlich ist es so, dass wenn du halt so total ungebändigte Rock’n’Roller bist und du kommst dann zum Militär mit Drill und keine Ahnung was. Ich glaube schon, dass sich das dann verändert und viele meinen, dass es ihn halt so aus dieser Phase rausgerissen hat. Also dass er dann auf einmal von seinem wilden Konzert leben dann zu einem Soldaten wurde. 

00;19;50;05 – 00;20;11;24 

Lukas 

Aber natürlich war er nicht irgendein Soldat, er war natürlich ein Star. Jetzt haben sie auch viele Kasernen darum bemüht, ihn zu bekommen, weil es natürlich für die Kaserne auch selbst ein riesen PR Ding war. Und jetzt ist die Frage Weißt du, wo Elvis seinen Militärdienst abgeleistet hat, Also in welchem Land? Und so könnte man sagen, in welchem Land ist sozusagen laut John Lennon, der Rock’n’Roll gestorben ist. 

00;20;13;02 – 00;20;13;27 

Ralph 

In Deutschland. 

00;20;14;15 – 00;20;35;00 

Lukas 

Genau, genauer gesagt in Bad Nauheim. Bzw in einem Stadtteil von Bad Nauheim in Friedberg. Und da noch mal zum Anfang, weil in dem historischen Verein in Friedberg, da saß Irma nämlich im Vorstand. Also sie war auch schon zeitlebens Elvis Fan. Genau. Und da gab es ein Konzert und da ist schon die Winters gekommen und da haben sich die beiden kennengelernt. 

00;20;35;10 – 00;20;42;05 

Ralph 

Ah, okay, Ich dachte, dass Elvis auch in Grafenwöhr war, aber vielleicht war er da nur für ein Konzert. Das weiß ich jetzt nicht. 

00;20;43;00 – 00;20;47;14 

Lukas 

Der war auch mal da stationiert. Aber die meiste Zeit hat er tatsächlich in Friedberg verbracht. Ja, genau. 

00;20;47;28 – 00;20;50;29 

Ralph 

Nur zur Info Grafenwöhr ist halt bei mir um die Ecke, wo ich herkomme. 

00;20;50;29 – 00;21;05;24 

Lukas 

Deswegen wie genau das ist? Noch mal ich glaube, man könnte eine eigene Folge machen über Elvis Militärdienst in Deutschland. Ja, das ist so aus. Also man kann generell übers Leben von Elvis, ich glaube 20 Folgen aufnehmen. Das ist wirklich viel. 

00;21;06;09 – 00;21;11;23 

Ralph 

Ja, wahrscheinlich. Aber halten wir fest Der Rock’n’Roll ist gestorben, als Elvis nach Deutschland gekommen ist. 

00;21;12;00 – 00;21;30;05 

Lukas 

Genau. Und diese Kaserne gab es bis 2007. Dann sind die Amerikaner da abgezogen und da gab es dann noch relativ viel Zeugs aus der Zeit, was da rumgestanden ist. Und natürlich gab es in der Kaserne auch einen Barbershop und da hat er sich als fixieren lassen. Hat er sich sein Bad machen lassen. Und so weiter und so fort. 

00;21;30;08 – 00;21;58;02 

Lukas 

Ich habe gesagt, dass ich dieses Museum auch chronologisch so ein bisschen den einzelnen Stationen von Elvis Leben widmet. Und genau dieser Barber Stuhl mit dem Tisch, mit dem Material, mit allem Möglichen steht gleich im ersten Raum des offiziellen Museums links da aus dieser Kaserne, also so ein pompöser 50er Jahre Barber Tisch mit allem, was dazu gehört. Man erkennt es also, man kann es sofort assoziieren, dass es aus dieser Zeit kommt mit diesen Leder bezug und allem was dazu gehört. 

00;21;58;02 – 00;22;19;25 

Lukas 

Und das steht jetzt da, weil Johnny Winters den Barbier von Elvis persönlich kennt. Da kam dann sozusagen der Kontakt zur Kaserne zustande und dadurch haben sie das geschafft, dass da einiges hin und her, also dadurch wurde das eben ermöglicht, dass sehr viele Exponate aus dieser Kaserne auch jetzt im Elvis Museum bei Johnny Winters und Irma standen, sind. Aber das soll jetzt noch mal kurz erklären. 

00;22;20;11 – 00;22;33;21 

Johnny Winters 

So ist in die Tasche von Elvis Presley, das haben wir bekommen von diesem Karl Heinz Barbershop in Friedberg und die Ausgabe an die Jacke jetzt also original ist das hier. 

00;22;33;21 – 00;22;35;14 

Lukas 

Also das ist die originale. 

00;22;35;29 – 00;22;36;11 

Johnny Winters 

Jacke, ja. 

00;22;38;06 – 00;22;59;14 

Irma Stanton 

Uniform, das Oberteil der Uniform von Elvis und das, was da in der Vitrine zu sehen ist. Genau da hat er auch schon die Streifen aufgenäht. Denn auch er bekam ja im Januar 1960 in Grafenwöhr die Sergeant Streifen verliehen. Keine besondere Auszeichnung, aber immerhin. Es zeigt, dass die zwei Jahre ohne Probleme durchlaufen worden sind. 

00;23;00;18 – 00;23;02;14 

Ralph 

Ha! Da kam jetzt sogar Grafenwöhr vor. 

00;23;02;14 – 00;23;30;19 

Lukas 

Dann kommt er vom Militär zurück als Sergeant. Das haben wir gerade gehört. Dann geht er eben in die USA zurück. Und in dem Zeitpunkt verlässt du quasi auch den ersten Raum des Museums und gestern in den nächsten Raum des Museums. Weiter. Und der kümmert sich sozusagen um die 60er Jahre von von Elvis Presley. Und wenn du diesen zweiten Raum reingehst, dann kannst du dich schon hinsetzen, weil das sind ein paar 60er Jahre Sessel mit so einem typischen 60er Jahre Tisch. 

00;23;30;19 – 00;23;54;06 

Lukas 

Das hat jetzt zwar nix mit Elvis zu tun, aber er ist halt genau aus der Zeit. Und die 60er Jahre waren für Elvis eine sehr schwierige Zeit. Tatsächlich. Ich zum Beispiel hatte Elvis eigentlich immer eher mit den frühen Sechzigern verbunden und gar nicht so sehr mit den Fünfzigern. Aber tatsächlich waren die 60er Jahre für Elvis, er war da eher als Schauspieler erfolgreich und viel weniger als Musiker. 

00;23;54;17 – 00;24;16;09 

Lukas 

Als Schauspieler wurde er schon in den Fünfzigern entdeckt, aber von 1960 bis 1969 hat er quasi die meisten Filme rausgebracht. Es waren halt meistens so Musik, Komödien, ein paar Schnulzen. Heute also kein, kein krasses Kino, aber halt das, was zu seiner Person so ein bisschen dann gut entsprochen hat. Und insgesamt hat er in der Zeit in 27 Filmen mitgespielt. 

00;24;16;09 – 00;24;48;26 

Lukas 

Für seine musikalische Entwicklung war das ziemlicher Mist, weil er da wenig gemacht hat und vor allem, weil es halt ziemliche Knebelverträge seitens dieser Filmstudios gab. Und so kam es dazu, dass in den 60er Jahren sein letztes Konzert für ganz lange Zeit 1961 war. Und es war bei dem Benefiz Konzert für den Angriff auf Pearl Harbor. Also Pearl Harbour ist ja der Hafen auf Hawaii, der von den Japanern angegriffen wurde und woraufhin ja die USA einen zweiten Weltkrieg eingetreten sind und dass er ein großer Teil der Pazifik Flotte zerstört worden. 

00;24;49;05 – 00;24;55;14 

Lukas 

Und 61 gab es eben um diesem Ereignis zu gedenken, ein Benefizkonzert. Da hat Elvis gespielt. 

00;24;55;14 – 00;25;25;10 

Irma Stanton 

Nach diesem 1900 60er Auftritt bei Pearl Harbour. Das Benefizkonzert war für die Errichtung des Monuments der Opfer von Pearl Harbour, an dem er teilgenommen hat. Als einer von vielen hatte Elvis dann wirklich tatsächlich keine Liveauftritte mehr genehmigt bekommen. Von diesem vielen Vertrag und durfte dann erst wieder 1970 tatsächlich richtig live auf der Bühne erscheinen. Das war für Elvis deswegen von 65 bis 68 eine ziemlich öde Zeit. 

00;25;25;10 – 00;25;36;03 

Irma Stanton 

Seine letzte Goldene Platte Return to Sender erschien 1962 aus dem Film Girls Girls. Bis er 1968 in The Ghetto aufgenommen hat, hatte er keine weiteren goldenen Platten. 

00;25;36;19 – 00;25;44;09 

Ralph 

Ah, jetzt macht es sogar ein bisschen Klingeling bei mir in der Ghetto hörende Ghetto. 

00;25;44;09 – 00;26;04;08 

Lukas 

So richtig, richtig. Und dieser Song markiert sozusagen auch das Comeback, was er dann hatte, weil er hat natürlich in den Sechzigern den Anschluss dann total verpasst an die Musik, dadurch, dass er ja die ganze Zeit in diesen Schmonzetten da da rum getingelt ist. 

00;26;04;08 – 00;26;05;27 

Ralph 

Die dann irgendwie so altbacken waren, oder? 

00;26;06;01 – 00;26;21;06 

Lukas 

Ja, total. Also der hat einfach den Puls der Zeit zu der Zeit nicht mehr getroffen und du musst dir überlegen, während er, da ihn von einem Knebel Vertrag in den nächsten geht um irgendwelche Filme zu drehen, stehen da noch ganz andere Bands und Musikrichtungen genau zu dieser Zeit in den Startlöchern. 

00;26;21;15 – 00;26;52;03 

Irma Stanton 

Da kamen die Beatles und die Stones in Woodstock und Elvis turnte durch diese faden Komödien wie Frankie und Johnny, ein Uralt Musical in USA und hatte damit halt den Mainstream überhaupt nicht mehr getroffen. Das gelang ihm dann erst wieder mit In The Ghetto, mit der Aufnahme und auch mit dem im Anschluss erschienenen Comeback Special auf NBC, wo er sich dann im schwarzen Anzug präsentierte und wo er dann auch eigentlich noch mal den Mut fasste, sich noch mal neu zu erfinden für die 70er Jahre. 

00;26;53;01 – 00;27;11;15 

Ralph 

Haha. Ja, spannend, einfach diese Referenzen jetzt auch zu hören, damit man es so verorten kann. Okay, er macht sich bewusst jetzt Beatles und Stones kommen auf und Flower Power und Woodstock. Und dann kommt jetzt halt der Elvis noch daher, der ja eigentlich in den Fünfzigern sehr groß war und jetzt wirklich Zeit. 

00;27;11;18 – 00;27;32;08 

Lukas 

Später erst erfindet er eine komplette. Also er ist ja nicht der einzige Rock’n’Roller, es gab ja andere, aber er steht halt sinnbildlich dafür für dieses Wilde, Ungezähmte. Dann kommt er zum Militär, dann kommt er zurück und ist noch mal ein paar Jahre erfolgreich, will Musiker werden, will aber auch gleichzeitig Schauspieler sein. Und in den 60er Jahren kommt er von einem Knebelvertrag in den nächsten. 

00;27;32;08 – 00;27;38;16 

Lukas 

Ich meine jetzt schon paar mal gehört, aber das ist doch total krass, wie ein komplettes Jahrzehnt ihn so musikalisch rausgerissen hat. 

00;27;38;18 – 00;27;54;17 

Ralph 

Ja und er macht diese Schmonzetten und eher so Love Songs usw, also eher was was sehr ruhiges. Dann im Gegensatz zu dieser wilden Zeit und in der Ghetto ist für mich jetzt auch eher was was ruhiges, aber ich war gespannt, was du da vielleicht erinnert. Mich auch total und jetzt wird’s wieder richtig wild. 

00;27;55;12 – 00;28;21;27 

Lukas 

Also natürlich knüpft er wieder an die Rockn Roll Zeit an und natürlich ist halt dieses Natürlich ist dieser Elvis Stil aufgrund der seiner Stimme sehr unverkennbar. Was er halt super gut kann, ist halt diese Emotion, dieses leicht weinerliche und dann aber was Wildes und das packt halt einfach wahnsinnig gut in die Musik. Gleichzeitig ist glaube ich die Musik, die dann danach kommt, auch ein bisschen, vielleicht eingängiger und ein bisschen zeitloser und dessen aber diese diese frühen 70er Jahre. 

00;28;22;15 – 00;28;38;11 

Lukas 

Das Problem bei den Siebzigern, also am Anfang schaut es so aus, als würde dieses Comeback super gelingen. Und er hat auch wieder Liveauftritte und Konzerte und und das ist jetzt eine kurze Referenz zu Beginn der Folge, dann passiert dieses Mega Event mit dieser Konzert übertragen 1973. 

00;28;38;17 – 00;28;39;09 

Ralph 

Auf Honolulu. 

00;28;39;21 – 00;29;12;25 

Lukas 

Genau von 1,5 Millionen Menschen da, was da angeguckt wird. Aber eigentlich geht es zu dieser Zeit schon gar nicht mehr so gut. Also im Privatleben hat er wahnsinnig viele Probleme, seine Frau Priscilla trennt sich von ihm und 73 gibt es dann auch die Scheidung und er hat gesundheitliche Probleme. Diese Mischung setzt und Teufelskreis in Gang. Das bedeutet, er muss nach wie vor auf Konzerte gehen, weil er hauptsächlich durch Konzert Einnahmen Geld verdient und nicht mehr so sehr durch den platten Verkauf, weil all diese alten Erfolge kann er dann nicht mehr anknüpfen. 

00;29;14;01 – 00;29;40;11 

Lukas 

Gleichzeitig kann er die nicht absagen, weil er erstens finanziell das sonst nicht überstehen würde und zweitens, weil er halt einen in Verträgen drinnen ist. Und gleichzeitig wollen die Plattenfirmen, dass er immer mehr Songs trotzdem noch produziert, weil die halt trotzdem noch damit Geld machen wollen. Das ist halt ein immenser Druck. 1973 kommt er dann auch erstmals in einem lebensbedrohlichen Zustand ins Krankenhaus, weil er während eines Aufnahme während einer Aufnahme zusammengebrochen ist. 

00;29;40;11 – 00;30;02;24 

Lukas 

Wir werden zu einer Session und dann wird natürlich geguckt, Woran liegt es und was ist so das Problem? Und keine Ahnung, was man hat bei ihm so eine Herzinsuffizienz vermutet. Und dann kam aber zum Ersten Mal raus, dass er ursprünglich mal wegen Rückenschmerzen beim Arzt war und der hat ihm wahnsinnig starke Medikamente gegen Rückenschmerzen gegeben, die dafür gesorgt haben, dass er total aufgedunsen ist. 

00;30;02;24 – 00;30;27;24 

Lukas 

Also wenn du dir Elvis aus den Mitte der 70er Jahre anguckst, dann ist er richtig. Also so Hamster backen und speckig und keine Ahnung was. Und es liegt wohl an dieser Dauer Medikation und was aber für sein Leben noch schlimmer war. Er ist halt stark abhängig davon geworden. Also er musste dann sehr sehr viele Medikamente genommen. Dann kommt er in Behandlung und dann schaut es auch kurzfristig so aus, als würde es besser werden. 

00;30;27;24 – 00;30;41;24 

Lukas 

Und als würde er sich davon sogar erholen. Aber schließlich, 1977, findet man Elvis tot in seinem Badezimmer. In der Villa Graceland. Mit 42 Jahren. 

00;30;41;24 – 00;30;47;09 

Ralph 

Also ich dachte lebt noch. Ja, jetzt sag das mal. 

00;30;48;06 – 00;31;14;26 

Lukas 

seitdem gehen natürlich die Gerichte rum, was genau passiert ist. Und es gibt unglaublich viele Nachuntersuchungen, offizielle Untersuchungen nach Obduktionen. Und so weiter. Was der Punkt ist, ich glaube die aktuellste sogar von 2016. Was ziemlich irre ist. In der offiziellen Todesursache standen Herzfehler als Begründung. Dann hieß es, dass man eine Überdosis mit Medikamenten nachweisen konnte, dann nicht. 

00;31;15;08 – 00;31;37;18 

Lukas 

Dann hieß es eine Zeit lang Elvis hat an Morbus Hirsch Parker gearbeitet. Das ist eine Darm Krankheit, die als Nebenwirkung im schlimmsten Fall Herzprobleme verursachen kann. Und so weiter und so fort. Womöglich ist es einfach alles zusammen. Also es ist dieser dauerhafte Stress. Es ist die krasse Überdosierung an Medikamenten. Es ist wahrscheinlich auch chronische Krankheiten, die er hatte. 

00;31;38;04 – 00;31;39;20 

Lukas 

Ja, das ist womöglich alles zusammen. 

00;31;40;21 – 00;32;01;27 

Ralph 

Ja, es ist schon traurig, wenn man überlegt, dass der diese Musik Geschichte so geprägt hat und dann, wie tatsächlich so schon einige Musiker dann aufgrund von weiß ich nicht Drogenproblemen oder dem Druck auch durch die Industrie und Erfolgsdruck dann daran zerbricht. 

00;32;02;22 – 00;32;21;03 

Lukas 

Also ich glaube auch, dass die Hilfsmöglichkeiten für so was halt gerade noch in den Siebzigern einfach viel geringer waren als jetzt heute. Und ich glaube auch, wenn du halt wirklich das Symbol einer Generation was für the King bist, wenn du irgendwie so du, du bist ja keine Person mehr, du bist ein Mythos, du bist schon Mythos, während du lebst. 

00;32;21;03 – 00;32;25;20 

Lukas 

Und du kannst aber an den eigenen Mythos nicht mehr anknüpfen. Dazu hat aber auch immer noch mal was zu sagen. 

00;32;26;04 – 00;32;51;16 

Irma Stanton 

Das war ja auch letztendlich deine Todesspirale, weil durch diese Medikamente, die er nahm, um sich bei Laune zu halten und sich auftritt, weg zu halten. Und diese Belastungen, die er sonst noch so privat hatte, hatte er eben dann diesen frühen Tod erfahren, was natürlich, wie Zyniker sagen, die natürlich auch irgendwo recht haben. Sein größter Karrieresprung war. Einen größeren hätte er nicht mehr machen können zu Lebzeiten. 

00;32;52;10 – 00;32;54;04 

Ralph 

Was, was war sein größter Karrieresprung? 

00;32;55;01 – 00;33;22;19 

Lukas 

Sein Tod? Wenn Künstlerinnen und Künstler oder Musikerinnen und Musiker sterben, dann ist es und die haben vorher schon nen gewissen Bekanntheitsgrad. Dann ist es ja so, dass sie durch den Tod erst wirklich zur Legende werden. Also ein Jim Morrison von The Doors wäre sicherlich nicht so ein Symbol der Sixties, wenn er nicht gestorben wäre. Ähm, Kurt Cobain von Nirvana wäre sicherlich nicht so ein Jugend Idol bis heute, wenn er nicht auch gestorben wäre. 

00;33;22;19 – 00;33;31;15 

Ralph 

Weil die so jung gestorben sind und auf dem Höhepunkt ihrer Karriere sozusagen und nicht irgendwie noch Jahrzehnte gelebt haben und schlecht schlecht abgeliefert haben. 

00;33;31;19 – 00;33;53;10 

Lukas 

Ist eine wirkliche. Legenden gibt es halt erst dann, wenn die Leute tot sind, die quasi keine Projektionsfläche mehr für die Realität sind, sondern wenn die so abgehoben sind. Und bei Elvis kann man das auch monetär nachvollziehen, denn kommerziell war das ja nach seinem Tod mit 200 Millionen verkauften Platten das erfolgreichste seiner Karriere 1977. 

00;33;53;20 – 00;33;54;07 

Ralph 

Ja, okay. 

00;33;54;23 – 00;34;12;22 

Lukas 

Diese ganze Elvis Manier mit Leuten, die dann anfangen Elvis nachzumachen und so was, das hat dann erst wirklich begonnen, weil dann sozusagen das eigentliche Idol Elvis weg war und der Mensch endgültig zu einem Mythos wurde. Und bei Johnny Winters war es auch so. 

00;34;13;17 – 00;34;37;10 

Johnny Winters 

Ich habe mit zwölf Jahren angefangen, Gitarre zu lernen und nachher, wie Elvis dann gestorben war, habe ich gedacht. Da probierst du dann jeden Fall auch mal und da gab es ja, in Köln gibt es ja immer der Tanzboden da am Rhein, da und da habe ich mal mitgewirkt haben mit dem Udo Werners Talent Probe, und dadurch bin ich wirklich ein bisschen reingekommen in die Welt auch. 

00;34;37;16 – 00;34;47;02 

Johnny Winters 

Und ich hab ja keinen großen Preis gemacht. Aber mir hat das dermaßen imponiert. Und bis heute spiele ich noch, Die anderen spielen nimmer. 

00;34;47;24 – 00;34;58;11 

Ralph 

Der Johnny Winters macht es immer noch, hat gesagt Habe ich das richtig verstanden, wie sie halt essen? Derweil anhand der Stimme klingt er für mich relativ alt, aber ich kann es überhaupt nicht einschätzen. 

00;34;59;02 – 00;35;20;05 

Lukas 

Ja, also Johnny Winters, ich weiß, sein genaues Alter weiß ich nicht. Ich würde mal sagen, irgendwas zwischen Ende 60 und Mitte 70, So was in der Richtung würde ich mal behaupten. Auf jeden Fall ein total drahtiger Typ, der halt auch mit den Elvis Hemden rumläuft, der auch so eine Elvis Tolle hat, der diesen 50er und 60er Styl lebt. 

00;35;20;05 – 00;35;32;24 

Lukas 

Also alles an dem ist Elvis Imitation. Das ist super witzig und ein total lieber und zuvorkommender Typ. Du hast natürlich vollkommen recht, seine Stimme hört sich aufgenommen ein bisschen. Ähm. 

00;35;33;04 – 00;35;36;02 

Ralph 

Bisschen sehr kratzig. 

00;35;36;05 – 00;35;55;03 

Lukas 

Und das ist total faszinierend, weil ich habe das in meinem Leben noch nie gesehen, dass eine Sprechstimme und eine Gesangsstimme so unterschiedlich sein können. Wenn Johnny Winters singt, also es gibt auch verschiedene Videos von ihm auf YouTube, dann es sind auch in The Ghetto, das ist sein Lieblingssong. Das singt er mit einem glasklaren Bariton, und der macht es wirklich gut. 

00;35;55;28 – 00;36;14;09 

Lukas 

Und das sage ich jetzt nicht, weil wir ein Museum besucht haben, sondern weil ich einfach selber von diesem Kontrast überrascht war. Diese sehr hohe, leicht kratzige Sprechstimme. Und dann haute diesen Elvis Bariton raus. Das ist total krass geil. Na ja, und jetzt ist es so Ich habe hier ein großes Special angekündigt. 

00;36;14;09 – 00;36;18;06 

Ralph 

uiuiuiui. 

00;36;18;19 – 00;36;25;26 

Lukas 

Zu jedem Besuch im Museum gehört natürlich auch eine Performance, die von Johnny Winters über seine Karaoke Einlage dargeboten wird. 

00;36;25;27 – 00;36;30;01 

Ralph 

Oh Gott, da muss jeder durch. 

00;36;31;01 – 00;36;51;08 

Lukas 

Ja, aber glaub mir, das ist. Das ist kein Stress, das wirklich Spaß. Er hat dann angefangen für mich zu singen und ich war dann ganz alleine dagesessen und halt mit immer noch mit Irma nebenbei. Und er hat mich angeguckt und hat performt. Dann hat dazu getanzt. Es war richtig, richtig schön. Aber natürlich, irgendwie weird, dasss Ich so der einzige Mensch, der es weiß außerhalb der Öffnungszeiten. 

00;36;51;08 – 00;37;18;09 

Lukas 

Dazu komme ich später noch. Und dann habe ich irgendwann mal gesagt Du pass auf, lass doch einen Song zusammen singen. Und dann hat seine gesagt Ja, das können wir gerne machen. Und er hat in dem Studio ein paar andere Backgrounds, also halt Karaoke Versionen von den Songs aufgenommen, so mit seiner eigenen Geschwindigkeit und mit seiner eigenen Attitüde, sag ich mal und jetzt geht es hier für dich, für alle Hörenden da draußen. 

00;37;18;13 – 00;37;26;22 

Lukas 

Bitte nichts anfassen. Einen Elvis Song, den ich gemeinsam mit Jonny Winters live im Elvis Museum in Kirchheim spiel. 

00;37;27;01 – 00;37;27;24 

Ralph 

Für Irma. 

00;37;28;16 – 00;37;53;03 

Lukas 

Für Irma und für alle hörenden da draußen. Und zwar ist es eigentlich ein Song, der von John Fogerty 1969 geschrieben wurde, der besonders in der Version von CCR berühmt ist, aber der auch von Elvis gecovert wurde und eines der erfolgreichsten Live Lieder von Elvis in den 1970 er Jahren war. Und Without You würde ich dich bitten, da mal reinzuschauen. 

00;37;53;19 – 00;37;54;01 

Ralph 

Ja. 

00;37;54;15 – 00;37;57;24 

Lukas 

Also auf jetzt zwei Minuten. 40 Das müssen wir nicht alles. 

00;37;57;24 – 00;37;59;24 

Ralph 

Selber bis zum Schluss sagen. Klar. 

(MUSIK)   

Witzig aber auch, dass du es gemacht hast. 

00;40;54;25 – 00;41;16;05 

Lukas 

Na ja, ich hatte den richtigen Scheißtag. Ich hatte einen richtigen Scheißtag und ich hatte auch eine scheiß Woche davor. Und ich muss ehrlich gestehen, ich hatte an dem Samstag, das war ein Samstag, wo ich da war, eigentlich gar nicht so Bock, da hinzufahren, um ehrlich zu sein. Und dann war ich da und wir haben dann noch vier, fünf andere Songs gespielt. 

00;41;16;05 – 00;41;40;05 

Lukas 

Ich habe dann noch ne Akustikgitarre ausgepackt, wir haben dann noch zusammen gejammt und es war einfach sau witzig und es hat Spaß gemacht, dass ich glaube ich wirklich danach, als ich zurückgegangen bin. Also ich saß dann im Auto und fuhr zurück und habe mir einfach gedacht Witzig, das war einer der coolsten Nachmittage meines Lebens, weil ich einfach weil es so komplett baller war, weil ich einfach mit was anderem gerechnet habe und nicht gedacht hätte, dass ich das so viel Spaß habe. 

00;41;40;14 – 00;42;03;26 

Ralph 

Na ja, glaube ich. Never stellt sich dann vor, er geht jetzt ins Museum und dann? Dann machst du halt Musik mit jemandem, den du nicht kennst und eskaliert irgendwie zu arg. Aber ich habe auch gemerkt, hat der Performance, dass er da dann schon noch ein bisschen Ehrgeiz hattest. Dann hast du gedacht okay, was machst du jetzt, wie heißt der Harmonie drauf, was der höher gesungen. 

00;42;04;09 – 00;42;07;03 

Lukas 

Schon wurde, war es schon ab der ersten Strophe ist es Harmonie. 

00;42;07;16 – 00;42;07;27 

Ralph 

Rechts. 

00;42;08;20 – 00;42;10;02 

Lukas 

Er singt tief, ich singe hoch. 

00;42;11;04 – 00;42;12;10 

Ralph 

Aber du bist dann noch höher gegangen. 

00;42;13;00 – 00;42;25;03 

Lukas 

Weil wir dann in der kompletten Stimme höher gegangen. Ich hatte so Spaß, weil es so absurd war. Und Johnny Winters ist so abgegangen. 

00;42;33;07 – 00;42;34;16 

Ralph 

So Hüftschwung gemacht und alles, oder? 

00;42;34;26 – 00;42;39;03 

Lukas 

Ja, alles. Alles ist total witzig. Einfach einfach schön. 

00;42;39;10 – 00;42;41;09 

Ralph 

Was so ein Foto von Johnny Winters. 

00;42;41;18 – 00;43;00;16 

Lukas 

Selbstverständlich. Die Performance gibt es natürlich auch auf Video und es gibt auch zahlreiche Bilder vom Elvis Museum, wo man dann noch mal genau sieht, was es da alles, was es da alles so Objekte gibt. Also ich kann jedem kann ich empfehlen, in dieses Museum reinzugehen. Es ist total schön. Es ist immer am Sonntag offen. 

00;43;00;16 – 00;43;23;04 

Lukas 

Die Homepage Johnny Winters, die wir verlinken, wir auch. Das sind die ganzen Informationen drinnen, auch die Handynummer von Irma. Man kann das mieten, das Museum, Bares für Rares war da zum Beispiel auch schon mal diese erfolgreiche ZDF Sendung und und es ist noch so ein kleines Special von den beiden. Die beiden sind nicht nur Elvis Museums Betreiber, sondern auch Organisatoren von Elvis Reisen. 

00;43;23;20 – 00;43;47;17 

Lukas 

Das heißt sie bieten regelmäßig im Jahr Reisen an, die die beiden führen und begleiten, die zum Beispiel nach Memphis oder nach Nashville oder nach Las Vegas gehen. Und alle, die sich dafür interessieren, können da auf der Homepage mal nachgucken und sind total faszinierendes Programm. Früher waren tatsächlich auch noch mehr Elvis Zeitzeugen dabei, zum Beispiel eine Krankenschwester, die Elvis behandelt hat. 

00;43;47;28 – 00;44;08;22 

Lukas 

Aber die sitzen mittlerweile weit über 90 und deswegen nicht mehr so ganz fit. Aber manchmal ist sie auch noch dabei. Also ich glaube, wenn man sich für Rock’n’Roll interessiert, wenn man Memphis und Nashville mal angucken will. Ich Das ist einfach extrem und super witzig, mit Irma und Jonny diese Reise anzutreten. Also für alle, die sich dafür interessieren, wir machen da auch noch mal den Link in die Shownotes rein. 

00;44;08;22 – 00;44;09;01 

Lukas 

Genau. 

00;44;09;13 – 00;44;34;02 

Ralph 

Ich finde es immer wieder faszinierend, jetzt durch unsere Folgen wie sich Leute reinsteigern. Klingt jetzt krass, aber wie sehr sich Leute halt mit einem Thema so beschäftigen können, dass es echt ein großer Teil ihres Lebensinhalt ist wie Elvis Reisen. Hallo, das macht man ja nicht so mal eben, das frisst ja viel Zeit. Und auch diese ganze Sammlung und natürlich ein Museum zu betreiben frisst auch viel Zeit. 

00;44;35;04 – 00;44;42;20 

Ralph 

Ja, Wahnsinn. Und dann so wie Johnny Winters das in sich aufzusaugen verstand, halt als Elvis Imitator auch aufzutreten. 

00;44;43;02 – 00;45;07;04 

Lukas 

Ja, irre. Also ich habt ihr auch gefragt, ob man da nicht irgendwann mal müde ist mit so viel Beschäftigung mit Elvis? Und auch als Musiker wird gemeint, ne, weil das löst in ihm so ein Gefühl von Jugend, von jung sein, von Emotion, von allem aus. Und immer. Und Johnny sind jetzt nicht mehr die Jüngsten. Und natürlich sind die beiden auch in einer gewissen Art und Weise verrückt, aber positiv verrückt. 

00;45;07;04 – 00;45;08;10 

Lukas 

Weißte, das ist nicht so. 

00;45;08;22 – 00;45;09;18 

Ralph 

Das haben wir ja oft hier. 

00;45;10;11 – 00;45;18;20 

Lukas 

Es ist authentisch, verrückt, weiß, was ich meine. Es ist, das ist hundertProzentig authentisch, was die machen. Und die ziehen da ihren Stiefel durch. Und das finde ich bewundernswert. 

00;45;18;25 – 00;45;28;12 

Ralph 

Also, ich habe jetzt auch viel gelernt. Das. Vielen Dank dafür, dass du im Museum warst. Ähm, ja. Und bleibt mir eigentlich nur noch, mich zu verabschieden. 

00;45;29;02 – 00;45;33;01 

Lukas 

Na ja, Moment, du musst das so ein bisschen sagen, worin es in der nächsten Folge gehen wird. 

00;45;33;17 – 00;45;57;03 

Ralph 

Ja, in der nächsten Folge geht es um ein sehr kleines, putziges Museum, das von einer Person betrieben wird. Und da wird so ein bisschen. Tja, da wird so ein bisschen auf den Kopf gestellt was macht eigentlich ein Museum aus? Und vor allem die Dinge, die drin ausgestellt werden. Also ab wann sind Dinge denn wertvoll genug, um in Museum präsentiert zu werden? 

00;45;57;03 – 00;46;00;28 

Ralph 

Und was erzählen diese Dinge? Darum wird es in der nächsten Folge gehen. 

00;46;01;08 – 00;46;24;05 

Lukas 

Ach, ich bin gespannt. Ja, und wenn euch jetzt bitte nicht anfassen! Gefallen hat dieser Podcast über skurrile Museen, den wir mit sehr viel Liebe und Hingabe für euch und für alle da draußen produzieren, dann könnt ihr uns natürlich auch unterstützen und zwar in Form einer Steady Patenschaft. Wir betreiben bitte nicht anfassen ehrenamtlich, unentgeltlich, aus Liebe an der Kultur und aus Liebe an den Museen. 

00;46;24;05 – 00;46;45;10 

Lukas 

Wir freuen uns immer über Leute, die uns ein bisschen Sprit Geld zu schießen. Außerdem ist es so, dass wir natürlich an Feedback interessiert sind. Kontaktmöglichkeiten dazu findet ihr in der einen Tonart und leitet uns weiter. Empfehlt uns, spielt uns eurer Oma vor, die Elvis Fan ist. Genau. 

00;46;45;16 – 00;47;04;14 

Ralph 

Alle Leute, die mal mehr über Elvis erfahren, sollten sich dann diesen Podcast anhören und vor allem Feedback nicht nur zu den bisherigen Folgen, sondern wir sind natürlich auch sehr dankbar darüber, wenn ihr uns so kleine Geheimtipps zuschustern könnt. In welches Museum sollen wir mal gehen? Welches Museum soll andere Leute auch kennenlernen? 

00;47;04;14 – 00;47;07;18 

Lukas 

Und in diesem Sinne würde ich sagen Ralph. Bis nächsten Monat. 

00;47;08;06 – 00;47;17;17 

Ralph 

Ja, bis bald. Ciao.